Anke Holst Interkulturelles Training für den Ayurveda-Bereich
Interkulturelles Training für den Ayurveda-Bereich

Handbreit

Warum brauchen wir in Rostock eine neue Gruppe rund um digitale Zusammenarbeit?

Und warum gerade jetzt, wo alle gerade mit völlig anderen Themen kämpfen?

Wir brauchen einen Raum, in dem wir eine Kultur des zusammen Lösungen findens entwickeln können, eine Kultur der Möglichkeiten, statt des “das geht hier nicht” und “die sind halt so.” Denn nur so können wir beginnen, in unseren Organisationen solch eine Kultur wachsen zu lassen. Und nur mit einer solchen Kultur funktioniert digitale Zusammenarbeit.

Gerade werden überall enthusiastisch die technischen Lösungen für digitale Zusammenarbeit entdeckt und eingekauft, angefangen von Microsoft Teams. Sie alle basieren auf der Idee einer “online Community”. Sie alle setzen bestimmte Haltungen und Einstellungen voraus. Ein positives Miteinander. Ein Interesse daran, was die oder der andere tut, ein sich-Mitteilen. Eine innovative Kultur – wenn etwas nicht funktioniert, verändern wir es zum besseren.

Wir haben diese Kultur in MV nicht.

Ohne diese Kultur werden diese neuen digitalen Werkzeuge die Arbeit in unseren Organisationen nicht leichter machen. Einerseits: Wenn das Klima schon schwierig ist, kann man sich gegenseitig so auch sehr effektiv angreifen. Auch kann eine funktionierende Wissensmanagement-Archtektur nur gestaltet werden, wenn die Führungsetage sich darüber bewusst ist, warum so etwas überhaupt wichtig ist, und dann in ihrer Nutzung mit gutem Beispiel voran geht.

Wenn Führungskräfte das Ganze einfach laufen lassen, werden fehlende oder nicht funktionierende Prozesse rund um die neuen Kommunikationskanäle die Arbeit für die Mitarbeitenden nicht einfacher machen, sondern vielleicht sogar zum allgemeinen Stress beitragen.

Und genau das brauchen wir gerade überhaupt nicht.

Deshalb Handbreit. Für die extra Handbreit Wasser unterm Kiel. Eine Gemeinschaft zum Durchatmen, zum Luft Holen und Sprechen über diese Themen. Es ist für uns alle schwierig, es gibt keine Lösung, die für alle funktioniert, dazu sind die Ausgangslagen zu unterschiedlich. Ja, es gibt Probleme. Reden wir darüber, lernen wir, uns gegenseitig zu unterstützen. Denn dann können wir auch die Menschen, die mit uns arbeiten, in ihren Lernprozessen unterstützen.

– monatliche Treffen in Rostock (je nach Lage in Person)

– Online Vernetzung, praktische Nutzung von Werkzeugen, die eingesetzt werden oder eingesetzt werden sollen

– kleinere Gruppen., in denen die eigene digitale Identität (besonders das sich-Mitteilen in kurzen Textnachrichten) entwickelt werden kann, besonders für Führungskräfte

Fänden Sie so etwas nützlich, wären Sie gern dabei? Ich würde sehr gern von Ihnen hören.

Anke Holst @the_anke 0176 56976824 ah@ankeholst.com